Merkels Geniestreich: Deutschland als Einwanderungsland wie die USA im 19. Jahrhundert

Deutschland droht der demographische Super-GAU – wenn nicht jedes Jahr eine bis eineinhalb Millionen Menschen nach Deutschland einwandern. Mit ihrer Einladung an die nach Westeuropa drängenden Massen hat Angela Merkel ein unerhörtes Gespür für die Gunst der Stunde bewiesen: Sie hat das moralisch Gebotene mit dem für Deutschland – und für Europa – Nützlichen und Notwendigen verbunden und so mindestens drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen – ich zähle noch.

  1. Durch die „Herausforderung“, die die derzeitige unkontrollierte Masseneinwanderung bietet, dürfte Merkel ab sofort endlich Mehrheiten für ein echtes Einwanderungsgesetz gewonnen haben, das eine geregelte Masseneinwanderung in ausreichendem Umfang zulässt und damit die demographische Katastrophe gerade noch abwenden wird.
  2. Damit wird Deutschland in vielen Bereichen zu einer umfassenden Liberalisierung und Entbürokratisierung gezwungen werden, die in ihrem Ausmaß und ihren wohltuenden Wirkungen auf das Wirtschaftswachstum noch gar nicht abzusehen sind. Auf Anhieb fallen mir da Arbeitsrecht, Mietrecht, Baurecht ein.
  3. Durch die Vereinigung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mit der Arbeitsagentur hat Merkel de facto ein Bundeseinwanderungsministerium ins Leben gerufen, das in Zukunft Einwanderung und Integration lenken wird.
  4. Durch die geplante Verschärfung des Asylverfahrensrechts wird im Zusammenspiel mit dem neuen Einwanderungsgesetz das Asylrecht quasi abgelöst: Die, die kommen wollen, sollen in Zukunft von außerhalb der EU Arbeitsvisa für Deutschland beantragen statt als Asylbewerber herzukommen.
  5. Als Sekundäreffekt dürfte damit auch das Geschäftsmodell der sogenannten Schlepper endgültig erledigt sein. Das Geld, das die einwandernden Familien dann nicht mehr für Schlepperhonorare ausgegeben müssen, können und werden sie als Startkapital in Deutschland einsetzen. Die syrischen, irakischen und afghanischen Kinder im Alter von 3 bis 14, die mitkommen, werden so innerhalb von zwei Jahren perfekt Deutsch sprechen und damit viel schneller voll integriert sein als alle, die bis jetzt als Asylbewerber gekommen sind. Am besten wäre es, auch die Großeltern könnten nachkommen. Sie werden zwar meistens gar nicht oder nicht mehr gut Deutsch lernen und auch nicht mehr arbeiten, dafür aber die Integration der Kinder und Enkel fördern, indem sie ihre Kinder im Haushalt entlasten und der Familie die Kosten für die Kinderbetreuung ersparen, da sie auch die Enkel versorgen werden.

Ob es Merkel gelingen wird, das alles so durchzusetzen, wird sich zeigen. Wenn es ihr gelingt, dann wird Deutschland zu einem Einwanderungsland wie es die USA vor 1915 waren – und damit hoffentlich auch zu einem Vorbild für andere Staaten Europas und dem Rest der Welt. Die Welt hätte es dann Frau Merkel zu verdanken, dass das schwachsinnige Regime der geschlossenen Grenzen, das so viel Leid über so viele Menschen gebracht hat und immer noch bringt – und mit seiner erst hundertjährigen Dauer übrigens ein Novum in der Weltgeschichte ist –, endgültig der Vergangenheit angehört.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

10 Responses to Merkels Geniestreich: Deutschland als Einwanderungsland wie die USA im 19. Jahrhundert

  1. anti3anti says:

    Leider ist Deutschland deutlich kleiner als die USA. Außerdem leben noch zu viele Indianer. Das größte Problem ist jedoch die Sprache: Deutsch taugt nicht als Weltsprache.

  2. jsbielicki says:

    In diesem Beispiel der Kolonisation Nordamerikas sind Deutsche den Indianern gleich, und die Neuankömlinge den Cowboys. Deutsche müssen rechtzeitig für sich Reservate errichten, wo sie ihre Kultur, Sprache und autochtone Lebensweise weiterführen und die Geschichte von Sitting Cow weitergeben.

    • Gert Weller says:

      Der Unterschied ist, die Indianer Nordamerikas waren arm, den Wohlstand brachten die Einwanderer aus Europa, durch Bergbau, Industrie und Handwerk. In der BRD sind die Indianer für den Wohlstand verantwortlich, die Migranten wollen nur die Früchte ernten. Wenn die BRD-Indianer ausgedünnt oder ausgerottet sind, dann gibt es hier auch keinen Wohlstand mehr.

  3. endlich Mehrheiten für ein echtes Einwanderungsgesetz

    Im Bundestag gibt es diese Mehrheiten schon lange. In der Bevölkerung laut einigen Umfragen auch. Es ist Merkel, die erst vor wenigen Tagen gesagt hat, vor 2017 soll es kein solches Gesetz geben. Vielleicht nach den Wahlen.

    Ob es Merkel gelingen wird, das alles so durchzusetzen

    Das setzt positiv voraus, dass Merkel überhaupt Visionen und einen kohärenten Plan hat.

    mit seiner erst hundertjährigen Dauer übrigens ein Novum in der Weltgeschichte

    Ist nicht eher totale Freizügigkeit ein Novum der Weltgeschichte? So viel Freizügigkeit wie heute, gab es zuletzt in der Steinzeit. Im Mittelalter durfte der Bauer nicht einmal von seiner Scholle und die weitestes Reise, die er je unternahm, war das nächste Dorf.

    demographischer Super-GAU

    Das ist mittlerweile ein so verbreitetes Meme, dass es zum Klischee wurde. Der britische Ökonom Paul Collier sagte kürzlich in der ZEIT, er halte Einwanderung zum Lösen von Demographieproblemen für einen bizarren Irrtum. Die aktuelle Art der Zuwanderung in die Sozialsysteme verstärkt nur das Problem.

  4. Thomas Vorländer says:

    In die USA ist vor dem Ersten Weltkrieg kein einziger Mensch eingewandert, um dort an Sozialleistungen zu kommen. Tatsächlich geschlossene Grenzen gefährden auch keine Leben, sie retten sie: Die Zahl der Etrunkenen von Australiens Küste – ein Massenphänomen in der Vegrangenheit – hat sich durch die No-Boats-Politik auf null (!) reduziert. Trotzdem nimmt Australien mehr Flüchtlinge auf als die meisten westlichen Länder. Nach Europa strömen die Menschen nur, weil sie dazu eingeladen werden (von Frau Merkel) und die Grenzen sperrangelweit offen sind, sieht man von einem Zaun an einem Abschnitt der Grenze Ungarns ab. Geradezu zynisch mutet es an, Angela Merkel, die sicherheitspolitisch mit Unschlüssigkeit und Versagen briliert, als Lebensretterin zu inszenieren: Enthaltung zu Libyen, Inkompetenz in der Ukraine, dubiose Unschlüssigkeit zu Syrien – für wie viele Tote und Konflikte ist sie mitverantwortlich? Und noch etwas: Viele Verschwrungstheorien wurzeln in einem unlogischen Verhalten von Verantwortlichen. Hier ein geniales Kalkül Merkels zu untertsllen ist nicht anders, als in ihrer Atomenergie-Politik einen großen Plan erkennen zu wollen. “…und damit hoffentlich auch zu einem Vorbild für andere Staaten Europas und dem Rest der Welt.” Aha; also Putin wird sich dann an einem von den Roten und den Grünen mitgestalteten (!) Einwanderungsgesetz orientieren? China soll das tun? Vielleicht erklärt uns Frau Merkel erst einmal, wie sie all die Leute mit Wohnraum versorgen und wie sie sie in die westliche Gesellschaft zu integrieren gedenkt, bevor wieder die sattsam bekannte Mär vom deutschen Wesen und der genesenden Welt bemüht wird.

    Ich finde es wirklich schamlos, wie Sie hier Merkels mörderisches Politikversagen leugnen, wozu auch das peinliche BAMF-Bauernopfer gehört. Ich hoffe einfach, dass es sich um Satire handelt und ich Ihnen Unrecht tue. Der Versuch, in dieses krasse Missmangement, das die ganze westliche Welt schockiert und die EU noch mehr destabilsiiert als Frau Merkels Alleingänge beim Euro und bei der Energiepolitik, irgendeine klug durchdachte Absicht hineinzuinterpretieren (wahrscheinlich hat sie auch Orban irgendwie ferngsteuert, um die Flüchtlinge in Budapest zu sammeln), dieser Versuch liegt irgendwo zwischen 9/11-Verschwörungstheorien und der WUnderwaffen-Propaganda am Ende des letzten durchgedrehten, chauvinistischen Deutschlands. Vielleicht lesen Sie sich mal die Berichte über die Vergewaltigungen in Flüchtlingsaufnahmestellen durch und schreiben dann einen Blogbeitrag darüber, dass dies die notwendigen Opfer von Frau Merkels genialer, humaner Politik sind – wo gehobelt wird, da fellen eben Späne.

  5. Thomas Vorländer says:

    “Deutschland droht der demographische Super-GAU – wenn nicht jedes Jahr eine bis eineinhalb Millionen Menschen nach Deutschland einwandern.”
    Und das hier ist hoffentlich auch Satire. In Schweden gelang es, 30% der Asylanten auf den Arbeitsmarkt zu holen – 70% sind eine reine Belastung! Indes ziehen aus Deutschland jedes (!) Jahr hunderttausende gut Qualifizierte fort, weil Steuern und Sozialausgaben zu hoch sind. Wenn Frau Nahles mit einer Million zusätzlichen Hartz-IV-Beziehern bis 2010 rechnet (hier sind die Asylkosten nicht enthalten), dann wird die Belastung offenkundig weiter steigen. Es wird also mehr Abwanderung von Hochqualifizierten geben, wozu auch Flüchtlinge gehören werden, die, mit einem deutschen Uni-Abschluss in der Tasche, nach Amerika gehen werden. Zurück bleibt der, der es sich im Sozialstaat bequem gemacht hat. Hier werden also mitnichten demografische Probleme gelöst, sondern sie werden potenziert. Welche echte Fachkraft will schon in ein Land mit hohen Steuern und Abgaben? Hinzu kommt dass diese Zuwanderer im Falle einer Einbürgerung erfahrungsgemäß linke Parteien wählen, was den Wirtschaftsstandort Deutschland erfahrungsgemäß nicht stärkt.
    Die Ökonomisierung von Flüchtlingspolitik ist übrigens nicht nur menschenverachtend, sie ist auch kurzsichtig. Wenn Sie in einem islamischen Land leben wollen, dann ziehen Sie doch dorthin. Als Frau werden Sie dann eben den Mund halten müssen – nicht mein Wunsch, aber man liegt, so wie man sich bettet. Homosexuellen und Juden ergeht es nochmal eine Spur übler. Deutschland ist keine Wirtschaft, Deutschland ist ein Land, das die Heimat von lebenden Menschen und einem hart erkämpften Rechtsraum bildet. Der massenhafte Zustrom von kulturfremden, teilweise fordernd auftretenden Zuwanderern untergräbt dieses Rechtsraum und gefährdet die Menschenrechte zahlloser Bevölkerungsteile. Wer das aufgrund von kurzfristger Gated-Commmunity-Profitgier oder eines nihilistischen Weltbildes nicht berücksichtigt, ist nicht anders als jene Großunternehmer, die Adolf Hitler gegen die Kommunisten unterstützten.
    Wir haben in Europa Massenarbeitslosigkeit, insbesondere unter jungen Leuten. Es sind glaube ich über 20 Millionen. Mit dem Geld, das dieses immigrationspolitische Chaos kosten wird, könnten Sie jedes Jahr eine Million zivilsiierter, gut gebildeter Europäer nach Deutschland holen.
    Frau Merkel tut dies aber nicht, sie führt die Rente mit 63 ein und mault über Fachkräftemangel. Es gibt daher tatsächlich einen Fachkräftemangel, nämlich im Bundeskanzleramt. Wer das verschweigt und Fehler schönredet, hat ein Glaubwürdigkeitsproblem.

  6. Thomas Vorländer says:

    PS: Gut, das gehört zur Vollständigkeit dazu – es teilt doch jemand Ihre Meinung zu Deutschlands Designer-Demografie:
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3240295/Imam-tells-Muslim-migrants-breed-children-Europeans-conquer-countries-vows-trample-underfoot-Allah-willing.html

  7. jsbielicki says:

    Indianer Nordamerikas waren nicht ar, sie hatten alles, was sie brauchten. Die Einwanderer waren arm, sie hatten kein Land, nichts zu essen und mußten alles, was sie brauchten, rauben. WIe heute in Deutschland im Raubtiersozialismus.

    • Olaf says:

      Nehmen Sie heute mal einem Indianer in den USA, Auto, Supermarkt, Fernseher und Zentralheizung weg, der wird sich aber bedanken und arm sein.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s