Monthly Archives: December 2010

Wikileaks und Bank of America

Nun hat auch die Bank of America angekündigt, keine Zahlungen ihrer Kunden an Wikileaks mehr weiterzuleiten, meldet die New York Times. Damit dürfte klar sein, dass die Grundkonstruktion dieser Weigerung diverser Zahlungsdienstleister immer dieselbe ist: Die Zahlungsanweisungen von Kontoinhabern werden … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Wikileaks und Amazon

Nehmen wir an, ich hätte einen Bierlieferungsvertrag mit Firma B. Firma B liefert mir einmal pro Woche zwei Kästen Bier ins Haus. Mein Freund Sam hat ebenfalls einen Bierlieferungsvertrag mit Firma B. Firma B kündigt Sam den Vertrag. Ich mag … Continue reading

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Der mumifizierte Opa

 Es ist ein Skandal: Die Japaner, so stellt sich jetzt heraus, werden gar nicht so alt wie wir alle immer dachten. Die angebliche Unzahl Hochbetagter, eine vermeintliche Tatsache, die Wissenschaftler weltweit intensiv forschen ließ, warum die durchschnittliche Lebenserwartung von Japanern … Continue reading

Posted in Uncategorized | 11 Comments

Wikileaks und mein Vermieter

Wikileaks ist NICHT Kunde von Mastercard und von VISA—genauso, wie mein Vermieter, an den ich die Miete überweise, nicht Kunde meiner Bank ist. ICH bin Kunde bei meiner Bank, die ich beauftrage, die Miete von meinem Konto an meinen Vermieter … Continue reading

Posted in Uncategorized | 3 Comments

Die Staatsgläubigkeit der Intellektuellen

Rolf W. Puster analysiert in diesem Vortrag Die beiden Todsünden des real existierenden Liberalismus.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Gefährliche Dinge!

Hier meine immer noch sehr aktuelle, zwei Jahre alte Geschichte über Gefährliche Dinge.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Staatsverschuldung macht uns zu Leibeigenen

Mein Vortrag vom Juni, wie die Staatsverschuldung aus uns allen Leibeigene macht, ist jetzt auf der Achse des Guten in voller Länge erschienen. Und Maxeiner und Miersch haben die These in ihrer Kolumne in DIE WELT aufgegriffen.

Posted in Uncategorized | 1 Comment